Aktuelles Gesamtangebot 2019
Fortbildung
Fortbildung
Vortrag
Vortrag
Exkursion
Exkursion
Specials
Specials

Das Programmjahr 2019

Type is
changing faces
Tyme is
on my side

Die Zeiten stehen auf Veränderung, so wie alle Zeiten davor auch, nur hat der Mensch eben dieses besondere Geschick, seine Augen bewusst davor verschließen zu können (wenngleich ihm das mit den Ohren nicht gelingen mag).

Die tgm entstand 1890 aus der Zunft der Buchdrucker und Setzer und wurde damit in einer Zeit geboren, in der in fast allen Lebensbereichen drastische Umwälzungen stattfanden. Bestehende Lebens-, Denk- und Arbeitsweisen waren nun schneller überholt als jemals zuvor und entsprechend entstanden ebenso schnell neue Berufsgruppen, Arbeitsbedingungen und Denkstrukturen. So wurden beispielsweise die Buchdrucker als »Jünger Gutenbergs« in ihrem Selbstverständnis erschüttert und es galt, ein neues zu etablieren. Ebenso waren die Typografen herausgefordert, ihren Anspruch und ihre Aufgabe zu formulieren und sich zu positionieren.

Von Geburt an ist die tgm also gefordert, wachsam zu sein und stets die Balance zu halten zwischen Tradition und Innovation und hat in dieser Bewegung ihren Halt gefunden. In den letzten Jahren entwickelte sie sich zu einer designorientierten Vereinigung, die interdisziplinär denkt und ihr Fortbildungsangebot dementsprechend erweiterte. Daraus entstand ein großes und vielgestaltiges Netzwerk aus Designern, Typografen, Fotografen, Werbern u.v.a.

Die große Frage ist natürlich, wie sich die tgm in Zukunft präsentieren wird. Wie schaffen wir es weiterhin, dynamisch, flexibel und jung zu sein, Plattform für Austausch und Kommunikation und Trendsetter im Kreativbereich? Im Alter von 130 Jahren!

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Arbeit des Vorstandes der tgm. Wir werden deshalb – wie immer schon – die Aufgaben und Funktionen des Vereins sowie das Selbstverständnis der tgm erneut bestimmen. Diese Aufgabe ist weder historisch einmalig noch radikal oder gar revolutionär, sondern eine, der man sich immer wieder stellen muss: Die tgm ist kein Fixstern am Firmament, sondern als selbstgestalteter Halbmond am Gesellschaftshimmel stets verpflichtet, die Zielsetzungen, Traditionen und Strukturen auf ihre Kompatibilität mit der gesellschaftlichen Wirklichkeit hin zu überprüfen und ggf. Anpassungen vorzunehmen. Immer mit dem Ziel der größtmöglichen Transparenz in Bezug auf Selbstbeobachtung, Selbstverständnis und Selbstbeschreibung.

Wir werden also alle vorhandenen Kräfte darauf konzentrieren, das Profil der tgm zu schärfen und sie noch stärker als bisher nach außen sichtbar zu machen. Die Reduktion des Jahrbuchs deutet es an, die Webseite führt es aus: Die Konzentration aufs Wesentliche ist unsere Vorgabe für das Jahr 2019!

Ihre Christina John

Angebot der TGM