Wieder gefunden und gelesen nach 14 Jahren: Denn das Buch hat kaum etwas an Aktualität verloren. Hans Rudolf Bosshards sechs Essays zu Typografie, Schrift und Lesbarkeit. Beim Verlag vergriffen, aber im Antiquariat leicht zu finden. Sechs Essays und damit sechs Argumente für das Buch. Die einzelnen Aufsätze kannte ich in ihrer ursprünglichen Form als Beiträge in der heute von mir sehr vermissten Schweizer Zeitschrift »Typografische Monatsblätter«. 

Hand Rudolf Bosshard: Typografie, Schrift, Lesbarkeit

1. Selten findet man eine so komprimierte und kluge Zusammenfassung über die Zusammenhänge von Lesbarkeit, Lesefreundlichkeit und typografische Gestaltung. Da spielt die Geschichte von Schrift und Buchgestaltung mit, sowie Sprache, Motivation, Umfeld und die Experimente in der Schriftgestaltung, Handschriften und die Gesetze der Wahrnehmung bis zum längst berühmten Beispiel über Schrift und Farbe werden wissend gestreift.

2. Anmerkungen zum Schriftschaffen seit 1945 (bis 1993). Da gab es zum Glück noch nicht so unendlich viele Schriften. Die wichtigen und brauchbaren sind hier besprochen, aber die lebendigen Klassiker ebenso.

3. Wahrnehmung und Lesbarkeit von Schrift im Stadtbild streift Geschäftsschilder im Stadtbild, geht vom 15. Jahrhundert aus, bespricht Klassiker der Moderne und endet um 1995. 

4. Die »Demontage der Regel« entstand zunächst als Vortrag für den Typotag 1993 in Zürich, der unter dem Thema »Russische und westeuropäische Typografie im Spannungsfeld« stand. Dazu gehören der Austausch in der Moderne der 20er und 30er Jahre via Lissitzky und Tschichold und der Unterschied der kyrillischen Minuskel und ihre Verwandtschaft zur lateinischen Schrift. Und am Schluß werden sieben Regeln zur Demontage aufgestellt, die ich jetzt nicht verrate.

5. Das Verhalten und Verhältnis zwischen Lehrer- und Schülertypografie  und was Regeln, Sehnsüchte oder Ängste damit zu tun haben.

6. Typografie und das kulturelle Umfeld oder wie man die Geschichte der Gegenwart aufnehmen kann oder könnte. Und gleichzeitig ein Streifzug in Themen der Kunst. Nachahmung und Original. Beispiele von Mallarmè bis zu Arbeiten Bosshards aus den achtziger und neunziger Jahren.

Und das sind nur einige der Themen.

Hans Rudolf Bosshard
Sechs Essays zu Typografie, Schrift und Lesbarkeit
194 Seiten mit 151 Abb. 
Hardcover mit Schutzumschlag  
Basel 1996 
ISBN  978-3-7212-0163-5