typographische
zitate
In der Idee leben heißt, das Unmögliche behandeln, als wenn es möglich wäre.
Johann Wolfgang von Goethe

Typographische
Gesellschaft
München e. V.

Elsenheimerstraße 48
80687 München

info@tgm-online.de
089.7 14 73 33

Online

Sprache als Krea­tiv­werkzeug

Sonja Knecht
Sprache ist flexibel, ist poetisch, philo­so­phisch, ist multi­funk­tional. Wörter sind präziser als Bilder, asso­ziativer als Farben, viel­schichtiger als Visuals. Unsere Sprache ist zudem etwas sehr Persön­liches. Die gesamt­ge­sell­schaft­lichen Debatten um Sprach­formen belegen das. Sprache spiegelt Realität! Sprache ist überall.

An und mit unserem Sprachstil können wir arbeiten. Sprache bietet uns unendliche Möglich­keiten, aktiv-kreativ-wirksam zu sein. Für viele visuell Gestaltende jedoch ist die verbale Komponente ihrer Arbeit ein Feld der Unsi­cherheit. Hier kommt erste Hilfe: Annä­herung an Sprache, an die Arbeit mit Text – eine Aneignung viel­leicht von Sprache als zusätz­lichem Krea­tiv­werkzeug.  

In der Schreib­werkstatt üben und reflek­tieren wir das: freies, gestal­tendes, künst­lerisch-lite­ra­risches Schreiben. Wir erproben uns auf verschiedene Weisen und in diversen Formaten. Mündlich wie schriftlich probieren wir aus, wie wir ins Schreiben und zu konkreten Ergeb­nissen kommen (bei Bedarf in Anwendung auf eigene Vorhaben). Literatur, Links und Tipps zum Creative Writing runden das Seminar ab – gern auch angeregt durch Fragen und Wünsche der Teil­neh­menden.

1 Abend

Montag5.12.2022
— von 17.00 bis 20.00 Uhr

Ort: Online

210 € tgm-Mitglieder und Kooperationspartner 300 € Nichtmitglieder

Max. 12 Teilnehmer:innen

Verbindliche Anmeldung bis 21. November 2022

Themen

  • Einstiegshilfe: Wie fange ich an?

  • Was ist mein Thema?

  • Techniken und Hand­werkszeug

  • Resonanz: Gefällt (mir) mein Text?

  • Ausa­r­beitung, Stil­fragen, Konsequenz

Ziel

Die Teil­neh­menden üben freies kreatives Schreiben. Zum Ende des Seminars haben Sie idea­le­rweise Schreib­techniken für sich gewonnen, ein Gefühl für Ihren Schreibstil entwickelt und mindestens ein, zwei Texte geschrieben, mit denen Sie glücklich sind und/oder an denen Sie weiter­a­r­beiten möchten.

Zielgruppe

Ideal für Menschen in Kunst-, Lehr- und vor allem Gestal­tungs­be­ru­fungen (alle Diszi­plinen), die ihr Spektrum gestal­te­rischer Möglich­keiten um die sprach­lichen ergänzen möchten. Offen für alle, die es einfach mal auspro­bieren wollen.

Level

Alle Erfah­rungs­ebenen von studierend bis fort­ge­schritten; geeignet für den Erst­versuch und zum Auspro­bieren ebenso wie zur Weiter­ent­wicklung und Verfei­nerung eigenen Schreibens.

Sonja Knecht

Sonja Knecht

Texterin und Textkünstlerin

Als Expertin für Sprach­ge­staltung und Sprach­politik berät sie Insti­tu­tionen in den Diszi­plinen Verbal Identity, Corporate Wording, Naming, Brand Language, Editorial Strategy – in ihrer Kommu­ni­kation intern und extern. Seit 2016 lehrt Sonja Knecht an der UdK Berlin und weiteren Kunst­hoch­schulen in D/A/CH sowie als freie Dozentin. Seit Beginn der Corona-Pandemie arbeitet sie verstärkt an ihrer eigenen Kunst.

txet.de

Weitere Veranstaltungen, die Sie interessieren könnten

Hybrid-Vortrag

Kann Grafik­design femi­nistisch sein?

Daniela Burger

Daniela Burger spricht über den Relaunch des »Missy-Magazins« und erzählt, mit welchen Über­le­gungen das Team an den gestal­te­rischen Prozess heran­ge­gangen ist. Gerade im Hinblick darauf, welche poli­tischen Momente im Grafik­design verankert sind, tun sich weitere Themen­felder auf.

Dienstag18.10.2022
— von 19.30 bis 21.30 Uhr
Typografie Intensiv

Bild-Text-Projekte

Rudolf Paulus Gorbach
Dagmar Natalie Gorbach

Texte und Bilder verschmelzen in Büchern, Zeit­schriften oder Magazinen zu einer Einheit, die den Leser fesseln und begeistern soll. Doch wie entsteht diese »Einheit«? Welche Rolle spielten Konzept, Ziel­gruppen, Typo­grafie, Kompo­sition, Bild­sprache? Die Grundlagen werden erklärt und durch Praxis erworgen.

Montag21.11.2022
— von 17.00 bis 21.00 Uhr
Donnerstag24.11.2022
— von 19.00 bis 21.00 Uhr
Samstag26.11.2022
— von 09.00 bis 17.00 Uhr
Hybrid-Vortrag

The Making of Neugier

Irmgard Hesse

„The Making of Neugier“ ist ein leiden­schaft­licher Appell von Irmgard Hesse, sich mit Spaß und Energie in merk­würdige Themen, abseitige Leiden­schaften und verschrobene Rand­gebiete aller Art zu stürzen. Denn Neugier ist die Basis für unsere Krea­tivität. Sie ist wie ein Muskel, der trainiert werden muss: nach dem Muskelkater entstehen Ideen ganz von allein.

Dienstag6.12.2022
— von 19.30 bis 21.30 Uhr