»Ende dieses Jahres wird die letzte Nummer der Typo­gra­fischen Monats­blätter, TM, und der Fach­hefte grafische Indus­trie, FGI, erscheinen«. So schreibt Hans Kern, der Herausgeber in der Gewerkschaft Medien und Kommunikation, in der  Nr.3-2014 dieser einzigartigen Zeitschrift.

Während noch auf die Nr. 4 gewartet werden darf möchte ich ein wenig zurückblicken.  TM wurde bereits 1934 gegründet, erlebte besonders unter ihren Chefredakteuren Rudolf Hostettler (1952 bis 1981), Jean-Pierre Graber (1982 bis 2003) und Lukas Hartmann (seit 2003) eine inhaltliche Blüte. Leider offensichtlich nicht in den Absatzzahlen des Heftes. Für mich war die TM eine der anregendsten Organe was Typografie betrifft. Zur tgm gab es immer wieder besondere Querbeziehungen, so über Günter Gerhard Lange, mit Philipp Luidl und Yvonne Schwemer-Scheddin als Autorin. Ein Heft widmete sich auch speziell der tgm (5-1990). Ich hatte die TM mein ganzes Typografenleben im Blick, faktisch ab 1964.

Eventuell entsteht in Zukunft ein Jahrbuch zur Typografie oder als TM-Ersatz. Das steht aber noch nicht fest, wäre rotzdem schön, aber vermutlich doch wieder etwas ganz anderes. Nur gibt es eben keine andere Zeitschrift speziell zur Typografie, auf die man ausweichen könnte. Ein Jammer.

Übrigens ist die Zeitschrift ab 1960 bis 1990 archiviert unter:
tm-research-archive.ch.
Und bei der ™ selbst ab 2007 unter:
tm-rsi-stm.com/index.php?article_id=8