Beim ersten Durchblättern: Ein schrecklich buntes Buch und die Seiten sind aufdringlich. Aber dann doch – ach ja, der Titel? Es geht um Beschilderungen und so wird die Idee des Ausschnitts von Verkehrsschildern im angenehmen Buchformat relevant. Alsbald weiß man wo man ist.

 


Was da beim genaueren Durchsehen erscheint ist ein gutes, von Andreas Uebele eingeführtes, und systematisches Buch über internationale Beschilderungen im Verkehr. Schon der Vergleich unterschiedlicher Details in den Zeichen erfreut ebenso wie Indra Kupferschmids sehr persönlicher Beitrag, in dem sie aus Reiseerfahrungen mit Typografie erzählt. Florian Adler und Sven Neumann beschreiben eine Untersuchung zur Leserlichkeit im öffentlichen Raum, die einer Bachelorarbeit an der Hochschule für Technik und Wirschaft entspringt. Interessant auch, dass die Wayfinding Sans von Ralf Hermanns am besten bei der maximale Leseentfernung abschneidet. Und auch Albert Jan Pools Beitrag, der über Identitäten und besonders über die DIN-Schriften berichtet gibt Aufschluss über die Beschilderungsszene.

Im Haupteil des Buches werden Straßen-, Autokennzeichen-, Flughafenschriften und Erscheinungsbilder knapp geschildert und in unterschiedlichen Abbildungen gezeigt. Das geht von realen Abbildungen bis zu Ausschnitten von Schrifttafeln, was ja bei den extremen Größen der Originale nahe liegt. Eine gut gelungene Übersicht, sehr informativ!

Christian Fischer, Johannes Eckert, Ilona Pfeifer, Philipp Schäfer, Andreas Uebele – Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Design (Hrsg.)
Schrift und Identität
Die Gestaltung von Beschilderungen im öffentlichen Verkehr
300 Seiten
Textbeiträge von Florian Adler, Indra Kupferschmid, Sven Neumann, Albert Jan Pool und Andreas Uebele
160 x 225 mm
Hardcover
38 Euro
ISBN 978-3-7212-0820-7
Niggli Verlag, Sulgen 2013