Samstag, 23. Februar 2013
Ine Ilg

Mit der Vorstellung seines every day life interiors magazine namens apartamento demonstrierte gleich zu Beginn Omar Sosa aus Barcelona eine Haltung, die im Grunde allen Vortragenden gemeinsam war: Zu einem favorisierten Thema eine eigenständige Meinung bilden, öffentlich und leidenschaftlich äußern und damit aktiv unser aller Leben mitgestalten.

Omar Sosa, Art Director, Verleger und Grafikdesigner, arbeitete mit Albert Folch an Editorial Design-Projekten und Magazinen wie Metal, Kilimanjaro und am mehrfach ausgezeichneten Fanzine 137. Mit apartamento begann Sosa 2008 zusammen mit seinem Partner Nacho Alegre, Interior Design ganz anders zu publizieren. »Uns fehlten Anzeichen menschlichen Lebens in den gängigen Darstellungen und Publikationen. Gleichzeitig fanden wir belebte Szenen sehr aufregend.« apartamento sollte deshalb eine Entdeckungsreise zu Menschen in ihrem individuell und unkonventionell eingerichteten Umfeld werden. Sollte zeigen, dass ein wirklicher Lebensraum durch Lebensspuren entsteht, nicht durch Dekoration.

Die Erstauflage von 5.000 Exemplaren war schnell vergriffen. Seither hat der Zuspruch stetig zugenommen: 2010 wurde das Magazin mit dem angesehenen D&AD Yellow Pencil Award ausgezeichnet als bestes Magazin. Und heute wird apartamento mit einer gesteigerten Auflage von 36.000 produziert.

»Für viele Menschen ist es eine fast abstrakte Idee, zuhause glücklich zu sein, etwas, das sie sich nicht vorstellen können, bis es auf der Must-Have-Liste eines Meinungsmachers oder in einem Magazin erscheint.« Die Bilder in apartamento sind deshalb nicht beschönigt und wirken dadurch sehr intim und authentisch. Bücherstapel, Wäsche, Alltagsspuren bleiben wahrnehmbar und lassen ein Gefühl von Zuhause und Wohlfühlen aufkommen. Geschichten von Menschen und deren Lebensentwürfen spiegeln sich im Charme authentischer, nicht inszenierter Wohnlandschaften. In einer Zeit des digitalen Überflusses gewährt apartamento inspirierende Einblicke ins reale, prall gefüllte, herrlich unordentliche, menschlich unperfekte, unkonventionelle, authentische Leben.

Home Sweet Home.

Fotos: © Annika Lundkvist