Jetzt erscheint beim Münchner Architekturfachverlag DETAIL eine neue Designzeitschrift: „GRID – Zeitschrift für Gestaltung“. Geriet Terstiege ist ihr Chefredakteur, der viele Jahre Chefredakteur der »form« war und gestaltet hat sie Mario Lombardo. Die Absicht ist, über weltweit aktuelle Tendenzen in der Designszene zu berichten. Faktisch hat die »form«, um deren Weiterleben die Abonnenten gebangt haben (inzwischen ist sie wieder erschienen) Konkurrenz bekommen.

Der Name »Grid« lässt natürlich sofort an Raster in der Gestaltung denken, einer Basis heutiger visueller Tätigkeiten. Es soll Heftschwerpunkte geben und die Startnummer macht das auch mit »Start«. Die Gestaltung des Heftes wird als »aufgeräumt« bezeichnet, was sie in der Basis auch ist, sieht man von unnötigen Spaltenlinien ab. Die Headlines erscheinen allerdings etwas aufgeregt und eher beengend. Und das Cover sieht etwas aggresiv aus.

Die Beiträge im Heft wirken solide. Aus der Warte des Kommunikationsdesigns findet man sofort etwas über die Branchenhelden wie Stefan Sagmeister, Erik Spiekermann oder Velvet, wobei Kommunikationsdesign natürlich nicht die Hauptsache ist, sondern Design im übergreifenden Sinn.
Ich freue mich über die Bereicherung der Magazin-Szene und die Chancen stehen eigentlich gut, wenn man die hohe Anzahl an Personen bedenkt, die in der Kommunikationsbranche arbeiten.

Grid – Zeitschrift für Gestaltung
100 Seiten
15,50 Euro, Einführungspreis 10 Euro

http://shop.detail.de/de/grid-fachmagazin.html