Text: Rudolf Paulus Gorbach

Anhand eines Satzes von Franz Kafka erklärte Sonja Knecht Text: Genauigkeit, exakte Abfolge der Wörter, Schönheit, die dadurch entsteht. So in einem sehr anregenden Vortrag vor der tgm im Juni 2019. Wer Texte schreiben will muss lesen, lesen, lesen. Und wie man anhand des sehr verbreiteten Wortes „Scheiße“ einen Teil der Welt erklären kann (und wie viele andere Wörter es für das Gemeinte gäbe), wurde an diesem Abend auch klar.

Sonja Knechts Basis des Vortrags ist nachzulesen in der Nr. 17 von Onepage, einer Kreuzung zwischen Magazin und Plakat, herausgegeben von Doris Büchel in Lichtenstein. Onepage könnte man auch als den Versuch sehen, lange Texte im Plakat zu lesen. Historisch war das einmal etwas sehr Sinnvolles, nämlich bei der Wandzeitung. Doch dieses anstrengende Lesen, womöglich in gebückter und stehender Haltung tut sich heute wahrscheinlich niemand mehr an. Onepage ist eine sehr sorgfältig gestaltete Posterreihe, gefalzt auf DIN A4. Das Lesen ist aber auch am Tisch komplizierter als beispielsweise im Buch.

Sonja Knecht: Text, Sex, Scheiße 3.0 Vortrag am 4.6.2019 im Gasteig (Black Box)

In der Folge von Onepage finden sich Ausgaben zu Themen und von Gestaltern gestaltet.

Übrigens war im Vorprogramm des erwähnten Vortrags auch eine sehr interessante Schriftvorstellung. Sebastian Schmitt stellte seine »Eugéne« vor, die sich mannigfaltig auf historische Schriften bezieht, ohne sie zu imitieren. Für die tgm wäre es sicher im Sinne der vielen Mitglieder und Interessenten gut, wenn über interessante Vorträge auch im Blog wieder berichtet würde. Das dürfte gerne auch kritisch sein, je nach dem.

Onepage N°17: Text, Sex, Scheiße
Sonja Knecht
Wie umgehen mit Wörtern?
Gestaltung und Fotos von Martin Tiefenthaler
Plakat DIN A1, gefalzt auf 280×198 mm
13,50 CHF (inklusive Versand)
www.onepage.li

Andere Ausgaben wurden u.a. von Jost Hochuli, TGG Hafen Senn Stieger gestaltet.

Text: Rudolf Paulus Gorbach
Fotos: Michael Bundscherer, Rudolf Paulus Gorbach