Buchumschläge und vor allem deren Entwürfe von Helmut Salden (1910 bis 1996) werden in einem sehr schönen kleinen Buch gezeigt. Salden, der als Nazi-Gegner vor allem in Holland lebte und auch zur niederländischen Gestaltungsszene gehörte, fällt durch seine handwerklich schönen Entwürfe auf.

Natürlich ist das das Handwerk der Zeit. Es wird gezeichnet, geschrieben, mit Deckweiß gearbeitet, mit Gummizement (Fixogumm) geklebt. Salden studierte bei Wilhelm Poetter und Max Burchartz. Damit hatte er schon Anteil an der fortschrittlichen Gestaltung in der Weimarer Republik. Später, als selbständig arbeitender Grafiker, fiel er durch seine gezeichneten Schriften für Buchumschläge auf. Im Buch von Mathieu Lommen wird seine Lebens- und Arbeitssituation sehr gut beschrieben.

Mir gefällt das Buch durch seine klare Typografie, seine ungewöhnliche Verarbeitung (die an Ganzpappbücher erinnert) und endlich mal macht jemand etwas sinnvolles und schönes mit dem sogenannten freien Rücken.

Mathieu Lommen & Karen Polder
Helmut Salden Uncovered 1:1
80 Seiten
163×234 mm
Bobby Books, Amsterdam / s’Gravenhage, 2021
ISBN 978-90-9033531-5
€ 34,50.