Was für uns selbstverständlich geworden ist hat einst, nämlich vor 30 Jahren, begonnen: Das Web. Eine enorme technische Entwicklung hat das Web hinter sich. Typografisch allerdings nicht so sehr und bis heute sind Typografen nicht ganz glücklich mit vielen der Ergebnissen. Und so mancher Techniker oder Auftraggeber ignoriert das.

Eine umfangreiche Geschichte des Web Designs hat der Taschen Verlag herausgebracht, chronologisch auf über 600 Seiten dargestellt. Der Verlag schreibt: »Am Anfang stand die technische Pionierarbeit: die erste Website, die Surround-Sound verwendete, die erste Navigation per “drag and drop”, der erste Umblättereffekt, die erste Website mit nahtloser Videoeinbindung, die erste virale Site, die erste Website mit Parallaxeneffekt, die erste Website mit Gesichtserkennungsfunktion, die erste Seite, die ein Mobiltelefon integrierte, die erste Video-Sharing-“Website” im Stil von YouTube und viele andere«.

200 Websites werden im Buch  in 21 Kapiteln vorgestellt. Für jedes Jahr seit 1998 zeigen die Autoren die für sie besten Websites und Beispiele der genutzten Hardware. Und jedes Jahr erhielt eine Faktenseite mit 
Anzahl der Websites,
Anzahl der Internetnutzer,
Webistes mit der meisten Traffic,
Hardware und Software-Neuigkeiten
und andere für  die Mediensituation und Kulturgeschichte wichtige Ereignisse.

Wer das bereits schon alles mit verfolgt hat wird sich vielleicht zuhause fühlen. Denn die Kommentare für die einzelnen Sites zeugen von dem »Selbst erlebten« und einer zutiefst kenntnisreichen Einsicht. Und für jüngere ist das ein schönes und umfassendes Nachschlagewerk.

Der Autor Rob Ford ist ein Pionier der Internet-Awards und schreibt regelmäßig für Webdesign-Sites und -Magazine

Der Herausgeber Julius Wiedemann studierte Grafikdesign und Marketing und arbeitete in Tokio als Kunstredakteur für digitale Medien und Designmagazine. Man kennt ihn auch als Autor von Illustration Now!, Logo Design, Jazz Covers und Information Graphics.

Rob Ford, Julius Wiedemann
Web Design. The Evolution of the Digital World 1990–Today
Hardcover,
19,6 x 25,5 cm,
640 Seiten
ISBN 978-3-8365-7267-5
Taschen Verlag, Köln 2019
40 Euro