Was für ein Glück für Druckereien, die noch einen Korrektor beschäftigen! Dieser Beruf ist nahezu ausgestorben, zum Nachteil der gesetzten Texte. Einer der wichtigsten dieser aus dem Setzerberuf hervorgehenden Tätigkeit, war Xaver Erlacher. Gelernter Schriftsetzer und Schriftsetzermeister war er von 1957 bis 1989 Korrektor bei der Süddeutschen Zeitung in leitender Stellung. Sein Wissen und sein Können war auch ein Glück für die tgm. Die Kurse zur Rechtschreibung (seit 1977) besonders zur Einführung der neuen Rechtschreibung waren ausgebucht und auch für viele Teilnehmer nicht nur hilfreich, sondern wichtig.

Xaver Erlacher recherchierte und schrieb die Chronik der tgm zum hundertjährigen Bestehen, die ein einzigartiges Dokument der tgm geworden ist. Seinen exakt recherchierten und elegant formulierten  Vorträgen vor der tgm gab er oft eine verschmitzt humorvolle Note. Dabei konnte er auch streng im Vorstand mitarbeiten; als Schriftführer. Durch seine redaktionelle Mitarbeit, besonders durch seine Korrekturen, wiesen die tgm-Drucksachen so gut wie keine Fehler auf. Einige Jahrzehnte führte er das Drucksachenarchiv der tgm, das auf seine Initiative zurück ging.
Nachdem er die tgm (seinen Beruf schon viel länger) hinter sich gelassen hatte, widmete er sich der Stadtteilforschung von Trudering in bewährter Qualität.
Jetzt ist Xaver Erlacher über 90-jährig gestorben. Ein ausführliches und sehr einfühlendes Interview führten Anne Dreesbach und Christiane Gerstung mit Xaver Erlacher, das 2013 in den Vier Seiten erschien.

Foto: Christiane Gerstung